Bedingungsloses Grundeinkommen – oder die Rückkehr des real verblödenden Marxismus

Es ist schon interessant auf welche Ideen Menschen kommen können. Es gibt Ideen von kreativen Menschen, es gibt Ideen von klugen und weniger klugen Menschen und es gibt Ideen die eigentlich keine sind. Sondern nur alter Wein in neuen Schläuchen.

Das Marxismus, Kommunismus und der real existierende Sozialismus nicht erfolgreich waren, weiß mittlerweile fast jeder der sich jemals mit diesem Thema beschäftigt hat. Umso unglaublicher mutet es an, das der deutsche Bundestag mit einer Petition genervt werden kann, die den Altmarxisten wieder eine Bühne verschaffen soll.

Es wird derzeit versucht, folgende Petition in den Bundestag einzubringen:

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen … das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.

Begründung

Unser Finanz- und Steuersystem ist sehr unübersichtlich geworden. Auch die Arbeitslosenquote scheint eine feste Größe geworden sein. Um nun allen Bürgern ein würdevolles Leben zu gewährleisten, erscheint mir die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als guter Lösungsweg. Ca. 1500€ für jeden Erwachsenen und 1000€ für jedes Kind.
Alle bestehenden Transferleistungen, Subventionen und Steuern einstellen und als einzige(!) Steuer eine hohe Konsumsteuer einführen. Eine deutliche Vereinfachung unseres komplizierten Finanzsystems erscheint mir zwingend erforderlich. Auch ginge mit dieser Veränderung ein deutlicher Bürokratieabbau, und damit eine Verwaltungskostenreduzierung, einher.“

Es stellt sich die Frage, ob das eine Provokation sein soll oder ernst gemeint wird. Immerhin ist aktuell noch nicht die notwendige Zahl von 50.000 erreicht, die den Bundestag dazu nötigen kann, sich damit zu befassen.

Das solche Aktionen überhaupt möglich sind, ist der Beweis für eine funktionierende Demokratie. Interessanterweise nutzen viel zu häufig die Gegner dieses Systems dessen Vorzüge um auf Ihre wirren Ideen aufmerksam zu machen.

Dem Schwachsinn keine Chance – keine Stimme für diesen Quatsch.

3 Gedanken zu „Bedingungsloses Grundeinkommen – oder die Rückkehr des real verblödenden Marxismus

  1. Was ist an der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens links, wenn sich linke Politiker in der Regel dagegen aussprechen. Allen voran ist Oskar Lafontaine ein dezidierter Gegner.

    Und sich gestandene Unternehmer (Götz Werner, aber auch viele andere), CDU-Politiker (Ministerpräsident Dieter Althaus) und renommierte Wirtschaftswissenschaftler (Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburger Weltwirtschaftsinstitutes) dafür aussprechen?

  2. @Carl Jaegert

    Nur weil sich linke Politiker dagegen aussprechen kann diese sinnlose Idee doch linken Gedanken entsprungen sein. Ich kann da einfach sehr viel paralleles zu kommunistischen bzw. sozialistischen Grundgedanken sehen. Und Oskar L. wird es am meisten bedauern, nicht selber in seiner Populismuskiste diese Idee gefunden zu haben.

    Und, nur weil sich jemand dafür ausspricht der in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, muss die Idee nicht gut sein.

    Ich bleibe dabei: Dem Schwachsinn keine Chance.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *